Gedenktafel kehrt zurück

Längere Zeit war sie spurlos verschwunden an der Fassade des „Briefkastens“ in der Cloppenburgen Bahnhofstrasse und sie tauchte auch leider nicht wieder auf. Das Original, das der Heimatverein und die DEHOGA Stadt und Land Cloppenburg am 24.September 2003 gestiftet hatten, war beim Umbau der Fassade, als der Nachfolger von Peter Blase einzog, vermutlich auf dem Schutt gelandet. Statt der Tafel hing dort plötzlich ein beleuchteter Preisaushang.Der Eigentümer der Wirtschaft sagte nach dem Malheur spontan Ersatz zu. Nach Fertigstellung in Vechta kam dieser dann am 18.Dezember 2016 an. „Coming home for christmas“ kommentierte der Pressewart des Heimatvereins, Hans-Günther Thönissen, die Aktion. Vorsitzender Bernd Tabeling begrüßte dazu die beiden neuen Pächter des „Briefkastens reloaded“, Daniel Knorr und Thomas Müller. Obwohl sie bis spät in die Nacht gearbeitet hatten, ließen sie es sich nicht nehmen, zur Installation der Tafel dabei zu sein. Mit tatkräftiger Unterstützung des städtischen Bauhofes wurde die Gedenktafel fachmännisch angebracht und ist somit wieder zu einem Blickfang der Fassade geworden.Der von dem Hotel-und Gaststättenverband als „Gastronom des Jahrhunderts“ geehrte Wirt ist wieder zuhause! Felix hätte in seiner Bescheidenheit vielleicht gesagt: „Was soll denn der ganze Quatsch“?

Fotos: Heimatverein CLP